Was ist eine Iontophorese und wie läuft sie ab?

Die Iontophorese ist die Behandlung mit Reizstrom. Hierfür werden zwei kleine Plättchen, die sogenannten Muskelstimulations-Elektroden, in einen feuchten Schwamm gesteckt und diese dann gegenüberliegend so mit einem Klettgurt am Körper befestigt, dass der zu behandelnde Bereich zwischen den beiden Muskelstimulations-Elektroden liegt. Die Behandlung ist vollkommen schmerzfrei und vom Strom spüren Sie nichts. Eine Therapie besteht insgesamt aus 6-8 Sitzungen zu je 10 Minuten. Da die Behandlung von der Krankenkasse bezahlt wird, ist diese für sie kostenfrei.

Wann wird Iontophorese angewendet?

Bei der Iontophorese geht es vor allem um die Schmerzlinderung. Besonders gut lassen sich auf diese Weise Arthrosen, Sehnenscheidenentzündungen, der Tennisarm sowie Muskel- und Sehnenschmerzen behandeln.

weitere Leistungen